Fensterbau-Praxisluft geschnuppert: Ein Produktentwicklungsteam von SIEGENIA-AUBI zu Gast bei Helmut Meeth.

Gelebte Partnerschaft

Mittwoch, 24.05.2017

SIEGENIA-AUBI KG besucht Helmut Meeth GmbH & Co. KG

Am vergangenen Freitag hatte die Helmut Meeth GmbH & Co. KG besonderen Besuch: Eine Gruppe Mitarbeiter der SIEGENIA-AUBI KG war zu Gast in Wittlich, um Fensterbau-Praxisluft zu schnuppern. Ein Austausch zwischen Partnern, der beide Seiten voranbringt.

Die Helmut Meeth GmbH & Co. KG ist bereits seit mehr als 20 Jahren Kunde bei SIEGENIA-AUBI. Doch das Verhältnis der beiden Unternehmen geht über das normale Kunden-Lieferanten-Verhältnis weit hinaus. Beide Seiten sind fest davon überzeugt, dass die besten Ergebnisse erzielt werden, wenn alle an einem Strang ziehen. Deshalb unterstützen sie sich gegenseitig bei den verschiedensten Projekten. Zuletzt etwa fertigte die Helmut Meeth GmbH & Co. KG für ihren Partner aus dem Siegerland eine Hebe-Schiebe-Tür, mit der die unabhängige Prüfung für Sicherheit gemäß RC 2 abgelegt wurde.

Diesmal stand der Beschlag TITAN iP im Fokus, als das 16-köpfige Team von SIEGENIA zu Gast war in der Eifel. Die Projektmitarbeiter sind in erster Linie im Bereich der Produktentstehung tätig. Ihr Ziel: den TITAN iP noch besser machen. Der TITAN IP überzeugt schon heute mit seiner funktionalen Vielseitigkeit. Gleichzeitig kann die Montage am losen Flügelstab die Taktzeiten deutlich reduzieren. Nun soll die Entwicklung weiter vorangetrieben werden.

Der Besuch bei Helmut Meeth brachte dem Team von SIEGENIA vor allem eines: ein detailliertes Verständnis dafür, wie der Beschlag in einer hoch modernen Fertigung eingesetzt wird und welche Ansprüche deshalb an ihn gestellt werden. Die beste Grundlage für jeden weiteren Schritt in der Entwicklung.

„Das Verhältnis zwischen SIEGENIA-AUBI und uns ist eine gelebte Partnerschaft im besten Sinne. Davon profitieren am Ende beide Seiten: SIEGENIA, weil sie ihr Produkt weiter optimieren können. Und wir, weil wir mit diesem optimierten Produkt ebenfalls noch ein Stückchen besser werden. Wir freuen uns sehr, so einen starken Partner an unserer Seite zu haben“, sagte Helmut Meeth nach dem Besuch.

(bs)
24.05.17