Förderung

Förderung

Förderprogramme, die effektiv unterstützen

Moderne Fenster und Haustüren können nicht nur die Sicherheit und den Komfort steigern, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz eines Hauses leisten. Deshalb sind hochwertige Bauteile eine Investition, die sich langfristig auszahlt. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Programme, die den Fenstertausch oder den Einbau energieeffizienter Fenster fördern.

Der Bund etwa bietet über die KfW-Bank verschiedene Möglichkeiten, einen effizienten Neubau oder eine energetische Modernisierung auf ein solides finanzielles Fundament zu stellen:

  • KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“
    Beim Programm „Energieeffizient Bauen“ wird die Errichtung bzw. der Ersterwerb hochwertiger Neubauten gefördert. Dazu zählen die KfW-Effizienzhäuser 70, 55/Passivhaus und 40/Passivhaus. Der Förderhöchstbetrag bei diesen zinsverbilligten Darlehen beträgt 50.000 Euro.
  • KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren – Kredit“
    Das Programm „Energieeffizient Sanieren – Kredit“ unterstützt alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen wollen mit einem zinsverbilligten Darlehen. Dabei kann die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus mit bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit gefördert werden. Alternativ werden auch Einzelmaßnahmen wie etwa der Fenstertausch unterstützt. Die Höchstgrenze hierfür beträgt 50.000 Euro.
  • KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“
    Das Programm „Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss“ unterstützt ebenfalls Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen wollen. Für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus werden Investitionszuschüsse von bis zu 30.000 Euro je Wohneinheit angeboten. Einzelmaßnahmen können mit bis zu 5.000 Euro bezuschusst werden.

Ihren Fördervorteil können Sie einfach online mit dem Vorteilsrechner berechnen.

Neben den Förderprogrammen der KfW-Bank unterstützt der Bund auch durch die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen. Hierbei können die Arbeitskosten von Handwerkerrechnungen in privaten Haushalten bis maximal 6.000 Euro zu 20 % direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Für den Einbau neuer Fenster können somit bis zu 1.200 Euro an Steuern gespart werden. Dies ist allerdings nur möglich, wenn die Maßnahme nicht gleichzeitig mit KfW-Mitteln gefördert ist.

Auch die Kommunen und Bundesländer bieten zahlreiche Fördermöglichkeiten und Finanzhilfen an. Einen Überblick finden Sie auf www.foerderdatenbank.de.

Selbstverständlich berät Sie Ihr Fachbetrieb gerne über Möglichkeiten, die individuell zu Ihnen passen.