Beitragsbild Römerbad

Sprossen & Stilfenster

Sprossen für eine traditionelle Optik

Früher war die Produktion großer Glasscheiben kaum möglich. Deshalb wurden Sprossen genutzt, um größere Elemente quasi zusammenzusetzen. Auch heute noch sind Sprossen beliebte Designelemente für Fenster. Sie können bestimmte Baustile optimal unterstreichen.

Grundsätzlich sind drei Arten von Sprossen zu unterscheiden. Glasteilende Sprossen sind dabei die klassische Variante. Sprossen können aber auch im Scheibenzwischenraum (SZR) eingesetzt werden. So wird zwar die schöne Optik erreicht, gleichzeitig bleibt das Fenster aber sehr leicht zu reinigen. Eine weitere Variante sind aufgeklebte Sprossen. Bei allen Sprossenarten sind verschiedene Anordnungen möglich, sodass sich viele Gestaltungsmöglichkeiten ergeben.

Für die Renovierung denkmalgeschützter Gebäude stehen Stilfenster zur Verfügung: Sie haben einen Weißgrad, der historischen Gebäuden angemessen ist, geringe Ansichtsbreiten und spezielle Wetterschenkel.

Dekosprosse_400

Ziersprosse im SZR
Wiener_Sprosse_400

Wiener Sprosse
Glasteilende_Sprosse_400

Glasteilende Sprosse